Weihnachtskalender – 24. Dez. 2018

Manchmal möchte man einfach nur alles hinter sich lassen und raus aus seinem momentanen Leben. Der Musiker Vincent Weiß beschreibt dieses Gefühl sehr gut in seinem Lied „Frische Luft“.

Weihnachtskalender – 23. Dez. 2018

Sehnsucht … nach Ruhe, Entspannung und Zärtlichkeiten … eben das Fest der Liebe. 🙂 Geht es dir auch so, mein lieber Leser? Diese ganzen Erledigungen und Vorbereitungen sorgen bei mir dazu, dass ich gerade einfach nur mal „aussteigen“ würde wollen von dem ganzen Trubel. Und wie ginge das besser, als mit leidenschaftlichem Sex? Dabei kann ich immer seeeeehr gut abschalten, denn Sex bedeutet für mich Genuss. An nichts denken müssen – ein leerer Kopf. Kein Gedanke, der mich ablenkt.  Jede einzelne Berührung durch deine Finger auf meiner Haut kann ich dadurch intensiv spüren und wahrnehmen. Deine süßen Küsse. Dein Mund, der meinen ganzen Körper erkundet. Dein Verlangen nach mir. Deine Sehnsucht, mich endlich erleben und anfassen zu können. Auch deine Erregung spüren zu können. Wie du es genießt, wenn ich dich mit meinem Mund verwöhne. Deine Geilheit stetig wächst … Oh wie mich das alles erregt.  Nur alleine diese Gedanken sorgen schon dafür, dass mir gerade ganz heiß wird … 🙂

Aus diesem Grund möchte ich das heutige Türchen meines Weihnachtskalenders nutzen, um mich bei dir für unsere gemeinsamen schönen und intensiv verlebten Stunden mit einer Rose zu bedanken. Unsere gemeinsame Genuss – Reise aus dem Alltag. Jeder Moment ist einzigartig und wunderbar. Deshalb – DANKE für deine Zeit, die ich mit dir verleben durfte.

Ich wünsche dir einen schönen letzten Abend, bevor morgen der Heilige Abend, und alles damit Verbundene vor der Tür steht! Lass es dir gut gehen! 🙂 

Einen schönen 4. Advent

Deine Jocelyn

 

Weihnachtskalender – 22. Dez. 2018

Lang, lang ist es her … dennoch bei den meisten angesprochenen Themen immer noch aktuell: 

Helga Hahnemann & Rolf Herricht sprechen in ihrem Sketch „Weihnachten“ von 1979 intensiv über die diversen Themen, die fast alle Familien Weihnachten beschäftigen.

Vielleicht zaubern die beiden auch Dir ein Lächeln ins Gesicht. Ich wünsche es dir. 😉

Deine Jocelyn

Weihnachtskalender – 21. Dez. 2018

Mein lieber Leser,

heute ist der kürzeste Tag des Jahres und deshalb ist es ziemlich passend, dass heute DER Kurzfilmtag ist. 🙂 Aus diesem Grund habe ich hinter meinem heutigen Türchen eine Veranstaltungsempfehlung für dich versteckt. Und eine solche macht ja auch nur Sinn, wenn sie überregional ist, denn du wirst so spontan heute bestimmt nicht nach Leipzig kommen können. 😉 Deshalb hier nun der direkte Link, um zu der Übersichtskarte zu kommen, was gerade in deiner Gegend aufgeführt wird:

https://kurzfilmtag.com/veranstaltungsorte.html

Viel Freude und einen guten Start ins letzte Adventswochenende

Deine Jocelyn

Weihnachtskalender – 20. Dez. 2018

… die Meisten von uns betrifft das Thema „Heimreise“ wohl diese Tage und welches Lied würde besser dazu passen als „Driving Home for Christmas“ von Chris Rea. Ich wünsche jedem, der heute und auch die nächsten Tage unterwegs sein wird, eine gute und vor allem sichere Heimreise.

Weihnachtskalender – 19. Dez. 2018

Mein lieber Leser,

Mal wieder etwas anderes … Weihnachtsmusikbeschallung ist ja momentan überall, deshalb heute Alice Phoebe Lou mit „Walk on the wild side“. Ich finde die Musik dieser jungen Frau besonders – nicht mainstream. Vielleicht ja auch etwas für dich!?

Lieber Gruß

Deine Jocelyn

Weihnachtskalender – 18. Dez. 2018

Mein lieber Leser,

Weihnachten gilt ja bekanntlich als das Fest der Ruhe und Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Oft steckt man aber so im Alltagsgeschehen, dass man nur die to-do-Liste sieht und diese abarbeitet und die eigentliche Ruhe somit erst nach den Feiertagen einkehren kann. Vorausgesetzt, die Planung der Silvesterparty nimmt einen dann nicht erneut in Anspruch. 😉 

Ich finde das alles ehrlich gesagt etwas schade. Denn Ruhe ist etwas ganz wichtiges. Der Körper braucht Ruhe in gleichem Maße, wie er Anspannung braucht. Derjenige der regelmäßig Sport macht, wird das sicher sehr gut nachvollziehen können. Genauso wichtig, wie das für unseren Körper ist, ist es das nun aber auch für unseren Geist (manche nennen es auch Seele). Es gibt nicht ohne Grund tausende Lebensweisheiten von weisen Menschen, die Ruhe in ihren Sprüchen thematisieren. Warum nur lassen wir uns dennoch jedes Jahr erneut vom Vorweihnachtszeit- oder auch Endjahresstreß so in Gefangenschaft nehmen? Wir wissen doch ganz genau, dass es jedes Jahr das Gleiche werden wird. Warum steuert man nicht dagegen? Ich nehme mich da nur bedingt raus, denn manchmal erledige auch ich einige Sachen erst auf den letzten Drücker. Und das rächt sich (bei mir) nunmal spätestens Ende des Jahres. 😉 

„Wenn du es eilig hast, gehe einen Umweg.“ besagt ein chinesisches Sprichwort. Diesen Spruch kann man wörtlich, aber auch im Übertragenen Sinn nehmen. Vielleicht ist es sinnvoll, sich einfach mal einen halben Tag Auszeit von allem zu nehmen? Sich vielleicht in ein Café setzten – weg vom Alltag – und dort einen leckeren Tee, Glühwein oder einfach nur einen Kaffee genießen und sich die Welt, ohne einen selbst, hektisch weiter drehen lässt. Dabei wird man viele Menschen vorbei ziehen sehen, deren Gesichter keine Freude aufweisen sondern nur Streß! Mir geht es dabei dann immer so, dass ich mich frage, ob ich auch so aussehe, und wenn ja, ob es das alles wert ist!? Dabei kommt in meinem Inneren sofort lautstark die Antwort: NEIN! Das Leben ist viel zu kurz. Wir leben alle als ob wir ewig da wären, aber das sind wir nicht. Und das sich ab und an bewusst zu machen, hilft, das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden. Denn auch im Gedächtnis / Herzen bleiben nicht wirklich die hektischen Minuten hängen, in der man nur seiner Zeit hinterher gejagt ist, sondern die Momente, in denen wir es uns haben gut gehen lassen. Deshalb meine heutige Anregung für dich, mein lieber Leser: Gönn dir eine Auszeit. Tu das, was dir Freude bereitet – ganz gleich was das sein mag. Und glaub mir, danach wirst du wieder mehr Energie und Freude haben, den Widrigkeiten des Alltages zu trotzen! 

Viel Freude dabei! 🙂

Deine Jocelyn

Weihnachtskalender – 17. Dez. 2018

Mein lieber Leser,

kennst du es noch … „Knecht Ruprecht“ von Theodor Storm? Zu Schulzeiten musste ich es auswendig lernen – du auch? 🙂 Unter anderem deshalb finde ich, dass dieses klassische Weihnachtsgedicht einfach im Weihnachtskalender nicht fehlen darf. Heute dennoch nur in der kurzen Variante:

Knecht Ruprecht (kurz)

Ruprecht: Habt guten Abend, alt und jung
bin allen wohl bekannt genung.
Von drauß vom Walde komm ich her;
ich muß Euch sagen es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Tannenspitzen
sah ich goldene Lichtlein sitzen;
und droben aus dem Himmelstor
sah mit großen Augen das Christkind hervor.
Und wie ich so strolcht durch den finsteren Tann,
da rief’s mich mit heller Stimme an:
Knecht Ruprecht, rief es alter Gesell,
hebe die Beine und spute dich schnell!
Die Kerzen fangen zu brennen an,
das Himmelstor ist aufgetan,
Alt und Junge sollen nun
von der Jagd des Lebens einmal ruhn;
und morgen flieg ich hinab zur Erden,
denn es soll wieder weihnachten werden!
So geh denn rasch von Haus zu Haus.
such mir die guten Kinder aus,
damit ich ihrer mag gedenken
mit schönen Sachen sie mag beschenken.

Ich wünsche dir einen guten Start in die letzte Vorweihnachtswoche.

Alles Liebe

Deine Jocelyn

Weihnachtskalender – 16. Dez. 2018

Mein Lieber,

heute zum 3. Advent habe ich etwas nachdenkliches herausgesucht:

 – Das russische Volksmärchen „Schneeflöckchen“ –

Auch wenn es ein trauriges Ende nimmt, so zeigt es doch deutlich, wie wertvoll jeder einzelne Moment ist, den man mit seinen Lieben verbringen kann/darf.

Ich wünsche dir trotz des etwas nachdenklichen Märchens einen besinnlichen 3. Advent. 

Deine Jocelyn