Mette Juul

Foto: Anne

Mein lieber Leser,

die Tage werden spürbar kälter und auch kürzer. Somit beginnt die Zeit im Jahr, in der man es sich zu Hause gemütlich macht und das Leben, zumindest wenn man es im Sinn der Natur (und nicht von Projekten, die noch alle in diesem Jahr erledigt werden müssen) betrachtet, ruhiger und besinnlicher wird. Aus diesem Grund habe ich heute eine musikalische Empfehlung für dich: Das neue Album „Change“ von Mette Juul, einer dänischen Vocal-Jazz-Künstlerin, welches Anfang September veröffentlicht wurde. Ganz reduziert auf die nötigste Instrumentalisierung kommt die ausdrucksstarke, aber zugleich zerbrechliche Stimme von Mette Juul dabei wunderbar zur Geltung. Aber hör einfach selbst mal hinein. Ich wünsche dir genussvolle entspannte Stunden. 🙂

Lieber Gruß

Deine Jocelyn

App: To Good To Go

Foto: Anne

Mein lieber Leser,

die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Verschwendung, Bienen usw. bestimmen seit geraumer Zeit immer mehr die Medien. Vielleicht denkst du deshalb „nun fängt Jocelyn auch noch damit an …“!? Keine Sorge, mein blog wird sich nicht in einen „Ökoblog“ (im negativ gemeinten Sinn) umwandeln. 😉 Du wirst auch weiterhin erotische Geschichten lesen können. 😉 Da ich aber nur solche Geschichten zu langweilig für einen blog finde, und du deshalb auch ab und an Rezepte, CD-Empfehlungen, Veranstaltungstipps Wissenswertes sowie Philosophisches und noch vieles mehr hier in meinem blog zu lesen bekommst, widme ich mich heute dem Thema „Verschwendung und wie man selbst etwas dagegen tun kann“. Deshalb mein heutiger Tipp: 

https://toogoodtogo.de/de 

Leider sind meine Erfahrungen bisher dahingehend, dass dieses sowie auch ähnliche Projekte in Großstädten meist ganz gut funktionieren, aber in ländlichen Regionen eher noch(!) nicht. Aber irgendwo muss man ja anfangen! 😉 Natürlich gibt es zum „funktionieren“ auch unterschiedliche Meinungen im Netz. Aus diesem Grund: Einfach mal selbst ausprobieren! Die Idee ist auf jeden Fall gut, denn wir werfen einfach viel zu viel weg! Und wenn jeder ein kleines Stück in seinem Lebensalltag verändert (und dazu braucht es nicht solch App!), können wir viel bewegen. 🙂

In diesem Sinn – ein Lieber Gruß

Deine Jocelyn

Ein Glücksrezept der Dänen

Eigenbild

Mein lieber Leser,

Glück ist ja mittlerweile ein immer größeres Thema. Jeder möchte gerne glücklich sein. Aus diesem Grund schauen wir immer öfters, wie andere Länder mit diesem Thema umgehen. Deshalb habe ich heute ein Glücksrezept der Dänen für dich herausgesucht. Wusstest du, dass durchschnittlich 78 Prozent der Dänen mindestens einen Abend pro Woche mit ihren Freunden verbringen? Im europäischen Durchschnitt praktizieren das nur knapp 60 Prozent. Wahrscheinlich wirst du jetzt dagegenhalten und sagen, dass das weder dein Terminkalender noch der deiner Freunde zulassen würde. Und dann noch die ganzen Vorbereitungen, die zu einem gelungenen Abend notwendig sind und vorher erledigt werden müssen … Die Dänen machen es sich da einfach: Es muss nicht der perfekt gedeckte Tisch mit Dekoration und Silberbesteck und schon gar nicht einem fünf Gänge Menü sein. NEIN! Es geht ganz und gar NUR um das Zusammensein. Und da helfen alle mit. Jeder bringt etwas mit, somit werden die ganzen Vorbereitungen auf viele Schultern verteilt und nicht nur eine Person hat die ganze Arbeit. Dadurch ist jeder „entspannt“. Einem schönen Abend steht somit nix mehr im Wege! 🙂 Und, wann war dein letzter Abend dieser Art? Vielleicht ist es ja ein Anreiz für dich, noch diese Woche, ganz spontan, solch ein ungezwungenes Treffen mit deinen Freunden zu organisieren? 😉 Ich habe meine soeben gefragt … und sogar schon die ein oder andere Zusage! 🙂 Vielleicht schaffe ich es ja, die gemeinsamen Abend, die im Sommer aufgrund der Grillpartys viel öfters stattfinden, nun auch in der kalten Jahreszeit zu etablieren. „Zusammen ist man weniger allein“. Und sind es nicht genau solch Erlebnisse, die im Herzen bleiben und einem an „schlechten Tagen“ ein Lächeln ins Gesicht zaubern? 

Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deinen Lieben! 🙂

Deine Jocelyn

Spruch der Woche 34

„Der Besitz macht uns nicht halb so glücklich, wie uns der Verlust unglücklich macht.“

Jean Paul

Spruch der Woche 33

„Wäre jeder Tag ein Feiertag – sich vergnügen wäre so ermüdend wie arbeiten.“

William Shakespeare

Spruch der Woche 32

„Begeisterung erhebt das Leben über das Alltägliche und verleiht ihm erst einen Sinn.“

Norman Vincent Peale