SM – Spielzeug

Mein lieber Leser,

wie du ja vielleicht weißt, bin ich gewissen erotischen Spielen nicht abgeneigt. 😉 In der Vergangenheit habe ich meinen Spielzeugschrank auch immer mal  wieder „aktualisiert“. 🙂 Manche Frauen sammeln Tasche, ich liebe es nach neuem SM-Spielzeug Ausschau zu halten und natürlich dieses dann auch ausprobieren zu dürfen! 🙂 Und seit der Zeit von „Shades of Grey“, nachdem angeblich jetzt auch viele Frauen in Baummärkten anzutreffen seien, um dort nach geeignetem SM-Spielzeug zu suchen, hat sich das Angebot noch um einiges erweitert. Ganz zu meiner Freude. 🙂 Vor noch nicht all zu langer Zeit, musste man auch noch in ganz bestimmt Läden gehen, um dort etwas außergewöhnliches zu finden, so braucht man heute nur das Internet zu befragen. Das hat natürlich eine Menge Vorteile: Man muss sich nicht outen, kann sich nach Herzenslust alles seeeehr ausgiebig anschauen, Bewertungen lesen und dann auch gleich diskret bestellen. Eigentlich bin ich ein Freund vom direkten Anfassen und somit Ladengeschäften, aber so hat eben alles seine Vor- und auch Nachteile. So … lange Rede kurzer Irrsinn: Ich habe mal wieder meinen Spielzeugschrank um das ein oder andere Teil erweitert! Was es neuerdings alles so gibt – da kann man nur staunen! 🙂 Neugierig? 😉 Vielleicht zeige ich es dir bei unserem nächsten Wiedersehen, bzw. besser noch – lasse es dich spüren! 🙂 Bis dahin freue ich mich, wenn deine Phantasie nun Purzelbäume schlägt! *sadistisch grins*

Ganz lieber Gruß

Jocelyn

Spruch der Woche 27

„Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu ertragen: die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.“

Immanuel Kant

Spruch der Woche 26

„Nicht auf das Leben kommt es an, sondern auf den Schwung, mit dem wir es anpacken.“

Horace Walpole

Kinobesuch

Heute überraschst du mich damit, dass du Tickets für einen Kinofilm geholt hast. Es ist die Nachmittagsvorstellung, denn da sind die Säle meistens nicht so voll … Zumindest war das mein erster Gedanke. *lüstern grins* Dir ging es eher darum, dass wir danach noch den Abend mit dem schönen Wetter bei einem guten Glas Rotwein genießen können. Ja … so unterschiedlich können eben die Intentionen sein. *fg*

Wir beide Treffen uns direkt vor dem Kino. Ich habe explizit kein Kleid oder einen Rock angezogen, damit du nicht den Eindruck bekommst, ich hätte etwas geplant. 😉 Das ich unter meiner Jeans kein Höschen trage, verrate ich dir noch nicht. 😉 Im Vorraum trinken wir noch gemeinsam einen Espresso. Für dich darf bei einem solchen Mainstreamfilm natürlich Popcorn nicht fehlen, also holst du dir noch eine große Portion samt Getränk davon. Danach gehts direkt in den Saal. Unsere Plätze sind etwas mittig gelegen. Zum Film schauen optimal, für andere Sachen etwas ungünstig … Dafür ist es aber ein sogenannter „Kuschelsessel“. Natürlich, wie sollte es auch anders sein, sitzen neben dir zwei Frauen, die auf jede kleinste Regung etwas „empfindlich“ reagieren. 🙁 Dafür bleibt die Reihe neben mir aber komplett leer. 

Als es so langsam dunkel wird, lege ich meine Veste über deinen Schoß, damit ich mit meiner Hand auf Erkundungsreise gehen kann. *fg* Dein „Freund“ reagiert auf meine Begrüßung sehr entgegenkommend. 😉 Dir gefällt das Spiel mit meiner Hand auch, nur leider schaut die Frau neben dir des öfteren zu uns und hatte uns auch schon einmal mit einem „pssssssstt“ versucht zu „ermahnen“! Aus diesem Grund legst du meine Hand zärtlich zur Seite, denn wir wollen ja schließlich keinen Ärger bekommen! Dennoch hat dich die Situation auch nicht kalt gelassen und da neben mir niemand sitzt, fängst du nun an, mich zu streicheln. Als du meine Hose aufknöpfst bemerkst du sofort, dass ich kein Höschen trage. Das scheint dich nicht kalt zu lassen. Im Gegenteil – es stachelt dich an und deine Finger wandern weiter nach unten in Richtung meiner Süßen. Damit die Frau neben uns nichts mitbekommt, hast du meine Veste nun weiter zu mir gelegt. 😉 Ich rutsche im Sessel weiter nach unten, damit ich meine Beine weiter auseinander machen kann und du somit freien Zugang zu meiner Süßen hast. Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass ich an dir herum spielen würde, aber das was du da gerade mit deinen Fingern machst, fühlt sich himmlisch an. Abgesehen davon, der Reiz der gesamten Situation, steigt stetig und sorgt für eine gewisse Feuchte bei mir. 😉 Das bleibt auch dir nicht verborgen und hat Auswirkungen auf dich: Du beginnst etwas unruhig auf deinem Sessel hin und her zu rutschen. Auch wenn du es nur ganz sanft tust, damit es niemand mitbekommt – mir entgeht es nicht. 😉 Deine Finger werden immer rhythmischer und mir fällt es zunehmend schwerer, mich zu beherrschen. Ich versuche gar nicht, bzw. nur sehr leise zu stöhnen, nur das ist gar nicht so einfach und du hörst auch nicht auf. Im Gegenteil – scheinbar möchtest du es dieses Mal drauf ankommen lassen. Auch wenn du eigentlich den Film schauen wolltest. 😉 Du hörst nicht auf: Streichelst meinen Kitzler, lässt ab und an einen Finger in mich Hineingleiten und streichelt sanft und unauffällig meine Brust mit deinem Arm. Es dauert nicht lange und ich kann mich nicht mehr beherrschen und lasse meiner Lust freien Lauf …. Dass ich dabei nicht laut stöhne, sondern maximal nur „schwer atme“ ist uns beiden in dem Moment sehr wichtig, denn wir wollen ja nicht, dass die anderen von unserem Spiel gestört werden. Spaß kann man schließlich überall haben, so lange man keinen anderen damit schadet / beeinträchtigt ist dabei unsere Devise! 🙂 Meine Hose ist nun ziemlich feucht. Zum Glück sind Jeans relativ dick, so dass man von außen eigentlich nichts sehen kann. Danach genießen wir beide den restlichen Kinofilm. Zum Glück war das aber nur der Anfang von unserem gemeinsamen Ausbruch aus dem Alltag! 🙂

Lieber Gruß von deiner lüsternen Jocelyn

Spruch der Woche 25

„Wer dankbar jeden Sonnenstrahl genießt, wird auch mit dem Schatten zu leben wissen.“

Deutsches Sprichwort

Spruch der Woche 24

„Begeisterung erhebt das Leben über das Alltägliche und verleiht ihm erst einen Sinn.“

Norman Vincent Peale

WGT 2019

Mein lieber Leser,

dieses Wochenende ist es nun soweit: Das alljährlich stattfindende Wave Gotik Treffen findet vom 07. bis einschließlich 10. Juni 2019 wieder statt. Wie jedes Jahr zu Pfingsten wird Leipzig in dieser Zeit „schwarz“. O.K. – vielleicht auch etwas bunt. 😉 Es ist die Zeit im Jahr, in der ich meine diversen Kostüme, die ich normalerweise nur hinter verschlossenen Türen und im Bett, nun auch in der Öffentlichkeit tragen kann ohne mich öffentlich in irgendeiner Art outen zu müssen und zukünftig schräg angeschaut zu werden. 😉 Denn nur weil ich eine Vorliebe für Leder, Korsagen und Reifröcken habe, bin ich ja nicht gleich automatische eine Domina, die jeden nur schlagen und beleidigen kann. NEIN! Ganz im Gegenteil – die Welt ist bunt und ich auch! 🙂 Ich liebe das aktive Spiel. Das Spiel mit den Reizen. Und das kann auf diverse Art und Weise erlebt werden. Wer mich kennt, der weiß jetzt ganz genau, wovon ich spreche! 😉 

Und falls du momentan nicht wirklich wissen oder gar eine Vorstellung haben solltest, was das WGT ist und worüber ich gerade schreibe, dann empfehle ich dir einfach mal danach zu googeln und dir die Fotogalerien anzuschauen. Aus juristischen Gründen darf ich leider keine Fotos anderer hier in meinem blog veröffentlichen, deshalb der Tipp. 

Und nun tauche ich ab, ab in die Welt der Vergangenheit … 😉

Ich wünsche dir ein traumhaft schönes Pfingstwochenende! Lass es dir gut gehen! Bis bald – Deine Jocelyn

Sruch der Woche 22

„Geld haben ist schön, so lange man nicht die Freude an Dingen verloren hat, die man nicht mit Geld kaufen kann.“

Salvador Dali

Terminende 😉

Heute warte ich auf dich, dass du endlich von deinem Termin zurück kommst.

Ganz alleine und lüstern liege ich in unserem Bett. Also nutzte ich die Zeit ausführlich, um mir etwas Gutes zu gönnen. Aber nicht bis zum Schluss, denn den will ich ja gemeinsam mit dir erleben. 😉
Ich streichle meine nackten großen Brüste und stellte mir vor, es seien deine warmen weichen Hände, die langsam meinen Körper erkunden. In meinen Gedanken spielen zeitgleich unsere Zungen zusammen. Meine Hände gleiten nun langsam meinen Bauch zu meiner Süßen, als ich plötzlich jemanden an der Tür höre und diese sich sogleich öffnet.

Da stehst du.

Endlich bist du wieder zurück!!! Ich freue mich riesig, jetzt meinen Tagtraum mit dir live ausleben zu können. Als erstes verschwindest du kurz im Bad, um dich frisch zu machen. Ich werde schon richtig unruhig und ungeduldig im Bett! 😉
Kann es kaum noch erwarten dich endlich wieder spüren zu dürfen.
Dann kommst du endlich auf mich drauf zu und küsst mich. Du spürtest, dass ich jetzt unbedingt MEHR will.
Aber dir ist momentan gar nicht danach. Du hast einfach nur Hunger. Aber, aber…
Als ich dir dann ganz offensiv dein Hemd aufknöpfe, nimmst du meine Hände und sagst, dass das Hemd unbedingt zu bleiben soll, da wir ja sogleich essen gehen wollen. O.K. denke ich – Essen gehen können wir auch danach und der Hunger wird dann bestimmt auch um einiges größer sein! 😉 Und du sagtest gerade ja auch nur, dass dein Hemd zu bleiben soll! Deine Aussage bezog sich NUR auf das Hemd. Von deiner Hose war ja keine Rede! *frech grins* Also beginne ich dich langsam und innig zu küssen. Ich spüre, dass dein Widerstand langsam aber stetig nachlässt.
Als ich dann gleichzeitig noch mit meiner Hand deinen Süßen verwöhne und dieser scheinbar auch erstmal den Nachtisch genießen will, ist es um dich geschehen. Ich öffne deinen Gürtel, deine Knöpfe und deinen Reißverschluss! (Dein Hemd lasse ich natürlich wie versprochen unberührt. *grins*) Somit hat meine Hand nun freie Bahn, um auf direktem Weg zu deinem S*** zu gelangen. Dieser ist inzwischen auch schon ganz hart und prall. Das zu spüren erregt mich immer sehr. Ich liebe es zu spüren, wie ich dich errege und du gerne mit mir Sex haben möchtest. Dein Verlangen, deine Geilheit …
Zudem hatte ich ja auch schon fleißig an mir gespielt, so dass deine Finger nur so in mich hinein glitten können. Aber die will ich da jetzt nicht spüren. Ich will etwas dickeres und längeres…
Kurz gesagt: Ich wollte deinen harten geilen S*** in mir spüren.
Also ziehe ich dich aufs Bett und begebe mich in eine meiner Lieblingsstellungen. Du kannst nicht anders, als deinen S*** einfach in meine vor Lust triefende Süße zu stecken…
Du spürst, wie ich es genieße dich in mir zu spüren.
Deine Bewegungen, deine Art mich zu nehmen. Jaaaaaaaaa…genau das habe ich gebraucht…
Und wie sich in dem Moment herausstellte nicht nur ich! *smile*

Und danach gehen wir beide hungrig zum Mittag essen… *grins*

Ist das Leben nicht schön!?! 😉

Deine Jocelyn