Mein lieber Leser,

Weihnachten gilt ja bekanntlich als das Fest der Ruhe und Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Oft steckt man aber so im Alltagsgeschehen, dass man nur die to-do-Liste sieht und diese abarbeitet und die eigentliche Ruhe somit erst nach den Feiertagen einkehren kann. Vorausgesetzt, die Planung der Silvesterparty nimmt einen dann nicht erneut in Anspruch. 😉 

Ich finde das alles ehrlich gesagt etwas schade. Denn Ruhe ist etwas ganz wichtiges. Der Körper braucht Ruhe in gleichem Maße, wie er Anspannung braucht. Derjenige der regelmäßig Sport macht, wird das sicher sehr gut nachvollziehen können. Genauso wichtig, wie das für unseren Körper ist, ist es das nun aber auch für unseren Geist (manche nennen es auch Seele). Es gibt nicht ohne Grund tausende Lebensweisheiten von weisen Menschen, die Ruhe in ihren Sprüchen thematisieren. Warum nur lassen wir uns dennoch jedes Jahr erneut vom Vorweihnachtszeit- oder auch Endjahresstreß so in Gefangenschaft nehmen? Wir wissen doch ganz genau, dass es jedes Jahr das Gleiche werden wird. Warum steuert man nicht dagegen? Ich nehme mich da nur bedingt raus, denn manchmal erledige auch ich einige Sachen erst auf den letzten Drücker. Und das rächt sich (bei mir) nunmal spätestens Ende des Jahres. 😉 

„Wenn du es eilig hast, gehe einen Umweg.“ besagt ein chinesisches Sprichwort. Diesen Spruch kann man wörtlich, aber auch im Übertragenen Sinn nehmen. Vielleicht ist es sinnvoll, sich einfach mal einen halben Tag Auszeit von allem zu nehmen? Sich vielleicht in ein Café setzten – weg vom Alltag – und dort einen leckeren Tee, Glühwein oder einfach nur einen Kaffee genießen und sich die Welt, ohne einen selbst, hektisch weiter drehen lässt. Dabei wird man viele Menschen vorbei ziehen sehen, deren Gesichter keine Freude aufweisen sondern nur Streß! Mir geht es dabei dann immer so, dass ich mich frage, ob ich auch so aussehe, und wenn ja, ob es das alles wert ist!? Dabei kommt in meinem Inneren sofort lautstark die Antwort: NEIN! Das Leben ist viel zu kurz. Wir leben alle als ob wir ewig da wären, aber das sind wir nicht. Und das sich ab und an bewusst zu machen, hilft, das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden. Denn auch im Gedächtnis / Herzen bleiben nicht wirklich die hektischen Minuten hängen, in der man nur seiner Zeit hinterher gejagt ist, sondern die Momente, in denen wir es uns haben gut gehen lassen. Deshalb meine heutige Anregung für dich, mein lieber Leser: Gönn dir eine Auszeit. Tu das, was dir Freude bereitet – ganz gleich was das sein mag. Und glaub mir, danach wirst du wieder mehr Energie und Freude haben, den Widrigkeiten des Alltages zu trotzen! 

Viel Freude dabei! 🙂

Deine Jocelyn